Wie und wo finde ich passende WG-Mitglieder

12.08.2017

 

Alles gut und schön mit der WG aber wie und wo finde ich die passenden Interessenten. Hier im Internet bestimmt nicht!!! Hallo gehts noch!!! Alle, die sich z.B. hier auf dieser Seite tummeln sind doch schon mal Interessenten, die über den Tellerrand schauen.

Rita Feibel war auf dieser Seite und hat es angepackt. Sie hat eine Gruppe gegründet „Alten-Ranch“Diese Gruppe (schon 157 Mitglieder) ist für alle Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen in 5-6 Jahren ein gemeinsames Wohnprojekt zu starten. Geplant werden soll ein Projekt, in dem die Bewohner unter Umständen auch 4 Beine haben. Angedacht ist, eigene Wohnungen in einem großen gemeinsamen Bereich zu haben. Alles kann- nichts muss. Platz für Kreativität und Austausch, Raum für Individualität und Freude an Gemeinsamkeiten wären ein guter Grundstein.

Gerade über das Internet kann man Gemeinsamkeiten abklären. Nehmen wir mal den Urlaubsort. Einige fahren seit Jahren immer wieder an die Ostsee (so wie wir das gemacht haben), an die Nordsee, zum Bodensee, in die Lüneburger Heide, nach Spanien, Italien, Frankreich oder was weiß ich wohin. Und schon gehts los mit der Information und Suche über Facebook, z.B.: „Wir verbringen unseren Urlaub jedes Jahr in Boltenhagen – wer noch – und möchte später evtl. dort wohnen?“

Wie Rita könnte man dann eine Gruppe „Boltenhagen“ gründen, sich dann sogar in Boltenhagen treffen.

Bei uns war eigentlich nur der Urlaubsort die Gemeinsamkeit. Was sich jedoch alles so entwickelt über die Jahre. Bei Paul, dem Mann von Gudrun war mein Mann zunächst nur der Klugscheißer. Mein Mann sah in Paul den ungehobelten Versicherungsheini. Heute, ein Kopp und ein A….Der arrogante Holger ging allen auf den Keks. Dirk liebt es Vorträge zu halten. Susanne und Maren sind im Gegensatz zu Gudrun und meiner Person ganz Liebe. Gudrun hat teilweise eine erschreckend große Klappe, deren Humor dann eigentlich nur von mir geteilt wird. Die Kinder von Paul und Gudrun waren über die Jahre meistens neben der Spur und sind uns allen heute besonders ans Herz gewachsen. Die Kinder von Dirk und Susanne und unsere sind bisher in der vorgegebenen gesellschaftlichen Spur geblieben.

Über Jahre haben wir uns immer wieder in Laboe getroffen. Erst zufällig, dann geplant. Über das Jahr hatten wir ganz wenig Kontakt. Klar, die ersten Pläne entstanden in wein- oder bierseliger Laune an unserem beliebten Urlaubsort. Hätte nicht einer (unser arroganter Holger) endlich die Bagage auf den Pott gesetzt und den Plan vorangetrieben, würden wir wahrscheinlich noch heute etwas angesäuselt von „später machen wir eine WG auf“ faseln.

Wir hatten doch noch etwas gemeinsam. Jeder hatte ein Zuhause und seine Gewohnheiten, was man auf alle Fälle nicht aufgeben wollte: Nee, jetzt geht es mir gut, wer weiß auf was ich mich da einlasse!!! War ein hartes Stück Arbeit, bis man dazu bereit war, zumindest bei meinem Mann und mir.

Ihr kennt das, wir sind leider Optimisten im Kleinen und Pessimisten im Großen – und liegen oft mit beidem falsch. Pessimismus oder Alarmismus ist eine sinnvolle Verhaltensmaxime, wenn man in der Nahrungskette unter dem Säbelzahntiger steht. Heute aber trübt dieses Verhalten oft unser Urteilsvermögen.

Also – wer wagt gewinnt – und – da wohnen, wo andere Urlaub machen – könnte man als abgedroschene Sprüche sehen. Bei uns sind sie Wirklichkeit geworden liebe Freunde.

Liebe herzliche Grüße und bleibt gesund

Kommentare