Scheiß auf wilden Sex „Wohlfühlmassage“ belebt die Sinne.

28.03.2017

Vor Jahren hatte ich einmal ein Interview verfolgt, in dem eine ältere Dame (übrigens die Mutter von Herrn Burda) gefragt wurde, was sie am liebsten hätte. Sie überlegte kurz und sagte dann: „Die Berührung meiner Haut“. Eine ungewöhnliche Antwort und doch sagt sie viel aus.

Ich würde mal behaupten, dass das „nicht berühren“ oftmals nicht nur von älteren Menschen vermißt wird. In den Arm genommen, sanft gestreichelt oder auch gekrault werden, lassen wir unseren Haustieren zukommen. Sie genießen es und wir erfreuen uns daran. Und was ist mit uns?

Gudrun hat dazu ihren Lieblingsspruch: „Scheiß auf wilden Sex, Wohlfühlmassage belebt die Sinne“

Wenn allerdings nur der Hund vom Partner zärtlich gestreichelt wird und man selber nicht, kann man das schon mal beanstanden und auf Änderung hoffen. Wenn jedoch kein Partner da ist oder der da nicht so empfänglich ist.

Wie wäre es da mit einer Wohlfühlmassage. Fangen wir mit den Füßen an. Es gibt schon eine Fuß-Reflexzonen-Massage 30 Minuten für 20 Euro. Maren ist als erste auf die Idee gekommen, uns so etwas zum Geburtstag zu schenken. Es war und ist ein voller Erfolg.

Ihr Mann Holger, der immer über Rückenschmerzen klagte hat sich in Kiel in einigen Massagepraxen durchkneten lassen, bis Michael ihn in seine Finger bekam, der ihm eine 1 1/2stündige Tai-Massage verpasste. Holger war begeistert. Alle sollten das natürlich sofort ausprobieren. Michael wollte in den nächsten Tagen vorbeikommen um die ersten Interessenten zu massieren.

Paul und Wolfgang hatten nur mitbekommen, das Maren, Susanne und Dirk in der nächsten Woche eine Tai-Massage bekommen sollten, aber nicht von wem. Die beiden waren sofort begeistert und maulten schon rum, als sie erfuhren, dass sie erst eine Woche später in den Genuss einer Tai-Massage kommen sollten. Als sie dann hörten, dass es sich um einen männlichen Masseur handelt (was auch immer die beiden sich vorgestellt haben) zudem so eine Massage nicht gerade preiswert ist, hatten sie auf einmal keine Beschwerden mehr.

Als Michael einige Tage später mit seinem offenen Sportwagen vorfuhr und nicht nur der Sportwagen verdammt gut aussah, guckten Wolfgang und Paul nur etwas reserviert.

Maren, Dirk und Susanne fühlten sich nach der Massage wie neu geboren. An diesem Abend trafen wir uns alle im Kaminzimmer. Die drei berichteten ganz euphorisch von ihren Eindrücken. Michael würde es verstehen mit dieser Tai-Massage alle Sinne zu sensibilisieren. Paul brachte nur wieder platt an: „So wie der aussieht und eure Sinne weckt, kann der Spinner nur schwul sein.“ Die Antwort seiner Frau Gudrun ließ nicht lange auf sich warten:“Paul, auch wenn es so wäre, du bist garantiert nicht in Gefahr, bei dir würde er sich nur auf seine Arbeit konzentrieren.“

Na, das tut unserem Paul auch weh. Es ist auf alle Fälle immer noch zu erkennen, dass Paul in jungen Jahren mal recht gut ausgesehen hat. Von seinen lockigen Haaren sind zwar nicht mehr allzu viele da, seinem ehemals schmalen Gesicht kann man jetzt die Vorliebe für gutes Essen und Trinken ansehen. Jedoch hat er mit Abstand die besten Männer-Radsport-Beine die es gibt. Es ist bisher kein Sommer vergangen, wo wir von ihm nicht darauf aufmerksam gemacht wurden. Widersprüche hat es hierzu noch nie gegeben.

Inzwischen sind Paul und Masseur Michael gute Freunde geworden. Michael hat sämtliche Versicherungen auf die Agentur von Pauls Sohn Timo umgestellt. Unser Paul findet das jetzt ganz in Ordnung, wenn Michael ihm regelmäßig eine Akupressurmassage verpasst (ist auch wesentlich günstiger).

Mein Mann Wolfgang dazu:“Da kannste mal sehen wie schnell der Kerl sich kaufen lässt, brauchst nur eine Versicherung bei ihm abschließen.“

Unsere beiden ollen Kautze Paul und Wolfgang haben sich gesucht und gefunden. Sie gehen zum Hochseeangeln, zum Eishockespiel usw.. Die Krönung allerdings ist ihre Vorliebe für eine bestimmte Kneipe in Laboe. Wenn unser Landarzt und sein Versicherungsvertreter hier die Musikbox anschmeißen, werden nur die alten Scheiben der 60iger Jahre wie Buddy Holly, Bill Haly, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis gespielt. Offensichtlich können diese Abende den beiden keine noch so gute Tai-Massage ersetzen. Da sind sie sich einig, sie behaupten, bei ihnen würden alle Sinne (allerdings immer leicht alkoholisiert) durch solche Abende sensibilisiert.

 

Kommentare