Kennt jemand eine Fertigbaufirma die so ein Wohnprojekt anbieten

12.03.2017

Uschi hat mich wieder angerufen. Der erste Krach im geplanten Wohnprojekt. Es heißt immer: Viele Köche verderben den Brei. Auf gemeinsam geplante Wohnprojekte trifft das auf alle Fälle zu. In ihrem Fall sechs Leute sechs Meinungen.

Einer ihrer Mitstreiter hatte einen Architekten beauftragt. Die aufgebrachte Uschi: „Der Kerl hat überhaupt keine Ahnung. Der hat uns da einen Klotz präsentiert. In so ein Wohnkloo würde sie nie einziehen. Ein Haupthaus, das aussieht wie ein Kasten, zwar auch mit Innenhof so wie bei uns, aber rundherum so Hühnerställe mit viel Glas. Sie habe keine Lust in ihrem Alter in so einem Schaufenster zu wohnen. Ihre Cousine und die Freundin fänden alles toll was der Heini da geplant hätte. Die Kosten für so einen unpersönlichen Kasten seien auch viel höher als zunächst vorgegeben. Sie habe im Internet recherchiert, da gibt es schon Fertighäuser für unter 70.000 Euro. Da müßte es doch möglich sein, so einen Komplex pro Wohneinheit günstiger oder zumindest in dem Preisbereich zu bekommen. Offensichtlich hat ihr an dem Bauplan gar nichs gefallen. Ich sollte doch mal Holger fragen, ob er da passende Vorschläge liefern könne.

Holger hat direkt abgelehnt. Er habe seine letzten Nerven in unserem Projekt gelassenen und will sich nur noch seinen Fensterbildern widmen.

Mein Einwand, dass die Bauweise auch bei uns der größte Streitpunkt gewesen sei, konnte sie nicht wirklich beruhigen.

Eine Fertigbaufirma, die so ein Projekt anbietet, kenn ich leider nicht. Wäre aber eine prima Sache. Uschis Vorstellung, das Projekt im Landhausstil zu planen, würde mir auch eher zusagen, als diese super moderne Bauweise. Sie lästerte noch etwas über ihre Cousine und deren Freundin und äffte die beiden nach: „Uschi diese Bauweise ist jetzt hip.“ Die beiden alten Schachteln wollten bei dem Architekten nur einen jugendlichen Eindruck hinterlassen. So wie sie jetzt wohnen wäre auch nichts „hip.“

Sie hat ihrem Ärger noch etwas freien Lauf gelassenen und dann moderatere Töne angeschlagen. Sie wolle auf alle Fälle dieses Projekt. Die anderen wären eigentlich ganz lieb und müßten auch mit ihr und ihrem ungezügelten Temperament klar kommen. Das konnte ich nur bestätigen.

Die Idee von Uschi, so etwas als Fertigbauprojekt anzubieten ist gar nicht so schlecht. Eigentlich fast eine Marktlücke. Oder gibt es das schon? Kennt jemand so eine Firma?

Kommentare