In unserer Wohngemeinschaft tickt eben jeder anders

11.05.2017

Wohngemeinschaft am Meer mit Freunden und kleiner überschaubarer Rente und was ganz wichtig ist, mit eigener Wohneinheit. Ja so leben wir jetzt und soweit ich das beurteilen kann, hat es auch noch keiner von uns bereut. Wie sie sich sicherlich gut vorstellen können, wurde dieses Projekt von Anfang an mit guten Ratschlägen und den größten Bedenken begleitet.

Habt ihr euch das auch gut überlegt?

Nee, haben wir nicht, wir haben nur die Alternative zum Heim mit Monatssätzen von bis zu 4.500 Euro gesehen oder die gefrusteten Kinder im Dauerpflegeeinsatz.

Wie wollt ihr das alles bezahlen. So wie ihr das vorhabt kostet das ein Vermögen

Und noch mal Nee!!! Drei Paare haben ihr Haus oder Wohnung versilbert und einen Teil in das neue Projekt gesteckt. Ein Paar hat das Haus ihrem Sohn überlassen und dieser hat einen Kredit aufgenommen, damit seine Eltern in dem Laboe-Projekt investieren können. Hätte diese Möglichkeit nicht bestanden, wäre hier auch ein Mietverhältnis mit den anderen möglich gewesen.

Es gibt hier so viele Konstellationen (bereits in anderen Kapiteln von mir beschrieben), dass auch einer mit Grundsicherung durchaus so leben könnte. Keiner von uns hat eine hohe Rente und trotzdem können wir uns alle zusammen eine Haushälterin leisten.

Das muss passen, ansonsten gibt es nur Streit

Natürlich passt es nicht immer und so eine kleine Meinungsverschiedenheit belebt die Bagage. Schließlich sind wir 8 Personen und es ist alles vertreten. Schon allein unsere Männer sind eine Herausforderung. Zwei liebenswerte Geizhälse, die ihren Frauen anvertrauen, was für ein A…der andere ist und dann nach einem Strandspaziergang mit unseren Hunden einen kleinen Abstecher in ihrer Lieblingskneipe machen und da sich gegen den häßlichen Heini (dazu gab es schon ein Kapitel) verbrüdern, der für die falsche Fußballmanschaft ist. Dann ist da noch einer für den sich Wasser immer in Wein verwandeln könnte, der immer alles besser weiß und sich aber mit einer liebevollen Fürsorge um seine Frau bemüht. Zu guter Letzt noch unser Künstler und Powerman, der uns immer wieder zu sportlichen Aktivitäten anheizen will und auch nicht davor zurückschreckt uns einen schlappen Haufen zu nennen.

Wir Frauen, sind eigentlich ganz ok, haben Sie etwas anderes erwartet, ha, ha, ha. Zwei barocke Typen, die ihrer Statur entsprechend auch schon mal in den Fett e i m e r (statt Näpfchen) treten. Eine liebe, schlanke, zurückhaltende, die immer irgendwie Mädchen geblieben ist und eine kleine zierliche, kluge ausgleichende Frau, die (wie sagt ihr Mann immer) als einzige erwachsen geworden ist. Dann ist da noch unsere Perle Änne unsere Haushälterin. Ich habe in meinem Leben noch nie eine Frau getroffen, der das so scheißegal ist, wie sie bei anderen ankommt. Bei Sauwetter lascht ihr keiner so in die Küche oder Kaminraum, da werden vorher die Schuhe ausgezogen. Auch unsere Kinder und Enkelkinder hören auf ihr Kommando. Wenn einer meint, sie sei unser Hausdrachen – ja und !!! einen besseren könnten wir nicht haben.

Haben wir dann schon mal einige mit unserer tollen Wohngemeinschaft vollgequatscht, kam oft der abschließende Satz: „Ja, ja kommt für mich vielleicht später auch mal in Frage.“ Das Wort später von einem 70jährigen ausgesprochen, löst bei unserem Holger immer einen mittelschweren Tobsuchtsanfall aus. Die Antwort: „Menschenskind man muss den Arsch beizeiten hoch kriegen, ansonsten sitzen sie später schön in einer Reihe mit vollgepissten Pampers neben Leuten, die Ihnen schon in jungen Jahren zuwider waren. Zugegeben etwas sehr daneben von unserem Holger. Er hat es bis heute nicht auf den Schirm, dass einige nicht in eine Wohngemeinschaft leben wollen und seine Überzeugungsarbeit teilweise dann eben auch nervig ist und diese Menschen, das Gespräch mit diesem Satz beenden wollen.

So, jetzt will ich Ihnen auch nicht weiter auf den Wecker gehen. Oder doch noch etwas – kaufen Sie mein Buch. Wenn Sie meinen Shreibstil mögen und Orthografie für Sie kein Thema ist, wäre es doch ein schönes Geschenk für einen Freund oder Freundin.

Einen schönen Abend voller positiver Gedanken wünscht Ihnen Ihre fidele AltenWG

 

Kommentare