Hitzige Diskussion im Innenhof

01.04.2017

Es wird etwas wärmer und es bleibt länger hell. Für uns heißt das, ab in den geschützten Innenhof. Unsere  Geizhälse Wolfgang und Paul meckern zwar etwas, wenn wir gegen Abend die Heizstrahler anmachen, doch die beiden werden schnell überstimmt.

Wir Frauen würden gerne öfter einen friedlichen Literaturabend genießen, jedoch unsere Herren sind dafür nicht immer zu begeistern. Der Kommentar von Paul: „Booo nicht schon wieder diesen Bildungsscheiß“, das war deutlich und fand auch bei meinem Mann Zustimmung.

Da tun sich manchmal schon erhebliche Unterschiede auf. Genau wie in den politischen Diskussion, die teilweise schon sehr hitzig geführt werden.

Paul schon leicht angesäuselt, bringt mit seinem provokativen Spruch: Es müßte mal wieder einer her, der für Ordnung im Lande sorgt und die Bunten nach Hause jagt,“ die Diskussion regelmäßig auf den Siedepunkt.“

Marens Vortrag über Globalisierung und Verantwortung auch gegenüber der Dritten Welt wird von ihm mit Pappelapap abgetan.

Der Einwurf von Holger, dass im Zeitalter der Digitalisierung viele Arbeitsplätze wegfallen würden und ein Grundeinkommen für jeden Bürger unbedingt notwendig wird. Zudem geht die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander. Viele Menschen können von ihrem Arbeitslohn schon jetzt nicht mehr ihre Grundbedürfnis befriedigen. Es gäbe jetzt eine „Ein-Themen-Partei“ Bündnis Grundeinkommen. Da sollte unbedingt jeder sein zweites Kreuzchen bei den Wahlen machen.

Jetzt gingen bei meinem Mann Wolfgang und Paul die Alarmglocken an:“Wie, das soll heißen, dass jeder Penner, der keine Lust hat zu arbeiten ohne irgendeine Bedingung jeden Monat beispielsweise 1.000 Euro bekommt fürs nichts tun. Das kann ja heiter werden. Nee, also das kriegen die nie durch. Es sollte nur der Geld bekommen der auch arbeitet.

Alle gut vorgebrachten Argumente von Holger zu der Thematik kamen bei Wolfgang und Paul nicht an. Als Dirk auch noch sagte, dass die Idee gar nicht so schlecht sei und er gelesen hätte, dass diesbezüglich schon vor Jahren so ein Experiment mit positiven Ergebnissen in Kanada durchgeführt wurde und das auch zum sozialen Frieden beitragen würde, lachten die beiden nur noch und die Diskussion wurde von Holgers Seite etwas persönlicher: „Ihr beiden (Paul und Wolfgang) Ignoranten habt doch im wahrsten Sinne des Wortes keine Ahnung. Macht euch erst mal kundig. Im Internet sei alles zu finden und wenn ihr damit auch nicht klar kommt, biete ich meine Hilfe an. Die Sache wird von namhaften Experten unterstützt. Paul und Wolfgang dann wieder: Experten, Experten ha ha ha, der Bundestag ist voller Experten, meistens kommt dabei eine Scheiße nach der anderen heraus, ha ha ha

Ja, liebe Leser bei uns ist nicht nur Friede, Freude Eierkuchen. Solche geschilderten Frechheiten oder Gefechte liefern sich jedoch ausschließlich unsere männlichen Mitbewohner. Wir Frauen haben gelernt, uns da klugerweise heraus zu halten. Die mucksen noch ein paar Tage herum und dann ist wieder alles wie immer. In dem Fall hat Paul sich über das Internet informiert. Ich hatte das auch gegoogelt und werde das Kreuzchen bei der Partei Bündnis Grundeinkommen machen. Als ich meinen Mann und Paul sagte, dass meiner Meinung nach eine Entschuldigung bei Holger angebracht sei sagten sie: „eben, nach Deiner Meinung. Der Schlaumeier Holger sollte sich nicht so ernst nehmen“. Na ja, wer nicht so ernst genommen werden sollte, war jetzt wohl offensichtlich.

 

Kommentare