Frauen und Männer in einer WG

30.09.2017

 

Wir wohnen jetzt schon einige Jahre zusammen. Wie Frauen nun mal sind, analysieren wir Frauen regelmäßig unsere Gemeinschaft und stellen immer wieder fest, dass alles (4 Ehepaare) klappt, weil wir Frauen uns so gut verstehen. Wäre eine Zimtzicke dabei, könnte es nicht funktionieren. Männer sind da einfacher gestrickt. Da kann es schon mal passieren, dass sie sich anschnauzen. Paul zu meinen Mann: „Du bist vielleicht ein Arsch, erst willste die Bootstour mitmachen und jetzt kann ich die Plätze wieder abbestellen, weil so ein Heini aus deiner Studienzeit im Anmarsch ist, du kannst mich mal.“ Wenn Gudrun und ich vorher immer versucht hatten, hier schlichtend einzugreifen, lassen wir das heute. Wie vorhersehbar, saßen mein Mann und Paul einschließlich Studienfreund später in der großen Küche bei Bier, Bratkartoffeln und Sahnehering (hatte unsere Änne gezaubert) und der „Arsch und kannst mich mal“ war so gesehen ohne Bedeutung.

Liebe Leserinnen kommt euch sicherlich auch irgendwie bekannt vor oder?

Muss immer wieder darüber lachen, wie Gudrun ihrem Paul mal einen Mantel angedreht hat, der eigentlich nicht in seine Preisvorstellung passte. Paul hat nämlich nur nach den Preisschildern geschaut. Der Mantel war zweitrangig. Er hatte sich einen in der unteren Preisklasse ausgesucht und verschwand in der Kabine um eine günstige Hose anzuprobieren. Gudrun hatte zwischenzeitlich einen teuren Mantel herausgesucht, diesen dem etwas steifen Verkäufer in die Hand gedrückt und ihm zugeflüstert: „Wenn mein Mann gleich aus der Kabine kommt, sagen sie ihm er müsse unbedingt den Mantel probieren, dann brechen sie in Entzücken aus und sagen:  sie sehen aus wie Humphrey Bogart.“ Der Verkäufer schaute erst etwas konsterniert, machte das Spielchen aber mit. Paul stand der Mantel tatsächlich gut und auszusehen wie Humphrey Bogart hatte was. Es ist schon Jahre her, den Mantel hat er immer noch.

Gleich fahren wir sechs (Dirk und Susanne bleiben zuhause) zur Cuxhaven-WG. Wir gehen davon aus, dass Dieter und Gertrud in Las Vegas geheiratet haben. Sind schon alle gespannt. Auch diese WG ist gemischt. Gertrud, ihr ehemaliger Arbeitskollege und ihre Schwester (sind kein Paar) sowie ihre neue Liebe.

Männer und Frauen in einer WG ist also so gesehen gar nicht so schlecht und bedeutet oft „unkomplizierter Spaß“. Im Altenheim sieht es da oftmals schon etwas anders aus. Aber nicht für jeden. Kann mich noch gut erinnern, wie Ernst, ein Freund von Holgers Vater im Altenheim – mit seinen Frauen – seinen 80. Geburtstag feierte und keinen Wert auf ein Familienfest legte. Er war ein attraktiver älterer Herr mit feinen Manieren und die fitten älteren Bewohnerinnen schlugen sich fast um einen Platz neben Ernst. Ernst war der Hahn im Korb und hat es genossen. Für ihn war das Altenheim eine super Sache. Ja, das gibt es auch.

Aber Ihr und wir wollen da nicht unbedingt hin. Nicht jeder findet da seinen Fan-Club. Sollte es sich jedoch so entwickeln, wie die Niederländer das schon praktizieren, dass im Altenheim auch Studenten wohnen können und frische Energie bringen, sich unterhaltungsmäßig um die Älteren kümmern und mit dazugehören, würde das für viele an Schrecken verlieren.

So liebe Freunde jetzt geht es ab nach Cuxhaven. Ich werde berichten.

Euch ein entspanntes Wochenende und bleibt gesund

Eure fidele Alten-WG

 

 

 

Kommentare